Stefan Mast

Am Anfang - Frühjahr 2008 – wollte ich nur eben mal ein Messer für mich bauen. Da mein Lederhosen Nicker, besser gesagt die Spitze davon,  in einer Palme in Südostasien zurück geblieben ist. Nachdem mein Messer Nr. 00 der Anstoß eine regelgerechten „Nickerwelle“ auslöste, hatte ich das Messermachen als  neue Leidenschaft – neben dem Fliegen - für mich entdeckt.

Das handwerkliche Rüstzeug aus meinem Lehrberuf Werkzeugmacher war noch immer abrufbar, während eines Praktikums in der Damastschmiede von Peter Stienen habe ich dann - neben dem Damastschmieden - auch gelernt meinem eigenen Stil treu zu bleiben und so die Messer selbst zum Markenzeichen zu machen.

Meine Messer sind präzise Werkzeuge die in der Vitrine aber vor Allem im jagdlichen Einsatz sehr beliebt sind.

Ein übersichtliches Modelangebot hat im Laufe der Jahre zu einem hohen Wiedererkennungswert geführt. Meine „Old Style Nickern“ und  „ Raptoren“ sind meine Grundmodelle, ich baue aber auch die Folder „Big Boy“ in verschiedenen Ausführungen und ab und zu etwas Größeres, wie das Recurve Messer „Queen of Asaba“