Breites Ding für die chinesische Küche mit TWR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Breites Ding für die chinesische Küche mit TWR

      Hallo allerseits

      Hierbei handelt es sich um ein Dankeschön an einen befreundeten chinesischen Koch .Die Optik spielte hier bei keine große Rolle nur die Funktion stand im Vordergrund.

      Die Klinge ist im Sanmai-Modus aufgebaut weiches Zeug außen (s700) und eine Schneidlage im unteren viertel aus TWR von Böhler

      Der TWR ist ein echtes Dreckzeug ihn so Breit zu ziehen dann das Härten ,wobei der erste Versuch ist in die Hose gegangen ist Risse in der Schneide also neu machen .Dann das Schleifen auf Steinen, bis ich endlich eine saubere Schneide auf Null geschliffen hatte sind mir die Finger fast abgefallen. Aber es hat sich gelohnt ,der Koch ist absolut begeistert gewesen wie sauber es durchs Fleisch geht .Leider kann ich nicht genau sagen wie Hart es geworden ist aber mein alte Härtefeile (60 Rockwell)grief überhaupt nicht.

      Ich hoffe es gefällt trotzdem

      Kalte Grüße aus dem Sauerland Didi



    • Hallo Didi,

      da schließe ich mich meinen Vorrednern an... einfach zwei Latten um ein voller Schmiedehaut und Macken versehenes Stück Stahl und die Chinakeule sieht erst richtig cool aus.

      Finde diese archaischen Gebrauchsmesser einfach top und ich finde es persönlich sehr schwer, diesen Look zu erzeugen. Dir ist es gelungen und der Koch wird sich freuen... So einen außergewöhnlichen Stahl und dann noch im san Mai haben wenige... Du führst die Gründe ja schon an.

      Schönen Gruß

      Christian
      Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann. (Antoine de Saint-Exupéry)
    • Hi Didi,

      ich bin auch bei meinen Vorschreibern: Ein geiles Messer!!! Klasse Materialmix und meine Denke ist, dass ein Messer in seiner Gesamtheit wirken und zu seinen Aufgaben passen muss, Und das ist dir in perfekter Weise gelungen. Du hast hier ein Werkzeug für feine und! grobes Arbeiten geschaffen. Und ich würde mich, wenn es zusammen mit hochglanzpolierten Edelteilen in der Reihe liegt, für dein Messer entscheiden, weil es einfach für mich das stimmige Gesamtkonzept ist. Man sieht auf Anhieb, dass es auf „natürlichem Wege gezeugt wurde“....Stahl, Feuer und schweißtreibende Handarbeit. Klasse gemacht Didi.

      In eigener Sache: Weißt du wo ich an Schwertstahl in 50x20 cm komme?

      Lg Ralf...bin absolut beeindruckt!!!
      Nicht verzetteln, bleib beim Ursprünglichen....
      Schreibe eine Mail an Ralf Holzer